Paleo – moderne Steinzeitnahrung mit Biss

Paleo, oder besser gesagt die Paleo-Diät, bezeichnet eine moderne Art der sogenannten „Steinzeitnahrung“. Natürlich versucht diese Ernährungsform keinesfalls die Steinzeit nachzuahmen. Sie versucht vielmehr den Gedanken einer steinzeitlichen Ernährung in unsere moderne Küche zu transportieren. Die Bezeichnung Diät ist dabei allerdings etwas verwirrend, denn eigentlich handelt es sich hierbei nicht um eine Diät, sondern um eine Ernährungsumstellung. 

Die Philosophie hinter Paleo besagt, dass unser Körper noch immer mit den Genen der Anpassung aus der Altsteinzeit lebt. Wir sind, was unsere Gene betrifft, noch immer Jäger und Sammler. Die Altsteinzeit ist mit 2,5 Millionen Jahren die am längsten angedauerte Entwicklungsphase der Menschheit. In diesen Millionen von Jahren hatte der menschliche Körper genug Zeit sich seiner Umgebung bestmöglich anzupassen. Man denke zurück an die Schulzeit, als wir von Darwin gelernt haben, dass immer die Spezies überlebt hat die sich am besten an ihr natürliches Umfeld angepasst hat. 

Erst in den vergangenen 10 000 Jahren hat sich unser Lebensfeld verändert. Wir trafen Handelsabkommen, um Lebensmittel aus fremden Ländern zu importieren, wir begannen mit dem Ackerbau und mit der Viehzucht, und wir begannen durch immer neue Möglichkeiten Lebensmittel für unsere Anforderungen bestmöglich zu verändern. Sie mit Stoffen zu versehen, die sie länger haltbar machen, ihnen schönere Farben geben oder sie besser verträglich macht. Diese Zeitspanne ist aber im Vergleich zu den Millionen von Jahren der Altsteinzeit eine recht kurze. Zu kurz für unsere Evolution unseren Körper an die neuen Bedingungen, von welchen auch unaufhaltsam neue dazukommen, anzupassen. Die Folge sind die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Nahrungsmittelunverträglichkeit, Allergien, Herzerkrankungen, Cholesterin, hoher Blutdruck, Adipositas, Diabetes etc. Paleo versucht die Idee der Ernährung, wie sie für den Menschen früher als Jäger und Sammler vorhanden war, an unsere moderne Zeit zu knüpfen und kreiert so eine neue Art sich zu ernähren. 

Man muss bei Steinzeitnahrung also nicht gleich wieder zum Jäger und Sammler werden, sondern die Grundbedürfnisse des Körpers mit natürlichen, nachhaltigen Lebensmitteln stillen. Die Idee dahinter ist gesünder zu leben und so Zivilisationskrankheiten aus dem Leben zu verbannen. Auch zum Abnehmen ist Paleo ein heißer Tipp. Durch den Verzicht auf Zucker und andere Kohlenhydrate wie beispielsweise Weizen, ist sehr bald ein Gewichtsverlust zu bemerken. 

Im Jahr 2005 wurde die Paleo Ernährung zum Mainstream, nachdem Prominente anfingen, ihre Fans aufzufordern, diese Ernährung selbst auszuprobieren. Seitdem wurden verschiedene Materialien wie Bücher und Artikel veröffentlicht, um die Vorteile für Gesundheit und Fitness zu erklären. In der Vergangenheit waren unsere Körper darauf programmiert, Fett einzuspeichern, um es als Reserve für schlechte Tage zu benutzen und uns vor dem Verhungern zu schützen. Somit fing es an, dass die Menschen immer mehr nach fetthaltiger und kalorienreicher Nahrung suchten. In der heutigen Zeit ermöglich uns die Technologie und unsere große Anzahl an Bauern und Farmen, eine breite Palette von Nahrungsmitteln und somit ausreichende Nahrungsmittel herzustellen. Heutzutage essen dieMenschen, weil es bequem ist und nicht weil sie Hunger haben oder die Extra-Kalorien benötigen. 

Das Problem mit den meisten Diäten auf dem heutigen Markt ist, dasssie keine Balance haben von den beiden Makro-und Mikronährstoffen.

Wenn Ihr Körper bestimmte Nährstoffe nicht erhält, suggeriert er dem Gehirn, mehr zu essen. Das Schlimme daran ist, dass, wenn Sie in diesem Fall essen, aber wieder nicht die richtigen Nährstoffe zu sich nehmen, Sie dadurch zwar zunehmen werden, aber immer noch die Nährstoffe vermissen, die Sie brauchen. Und das kann zu schwerer Fettleibigkeit führen.Viele moderne Fitness-Diät-Befürworter fordern eine Kalorieneinschränkung als Maßnahme für einen Gewichtsverlust. Dies ist nur bis zu einem bestimmten Punkt vorteilhaft. Beachten Sie, dass ohne die richtige Versorgung mit allen Mikronährstoffen in Ihrem Körper Heißhunger verursacht wird, mit dem Sie Ihre Fitness-Ernährung unterbrechen und mehr essen werden.

Sie können dagegen auch bei einer gesunden Diät erfolgreich sein,ohne sich dabei hungrig zu fühlen und Fressattacken zu bekommen.

Sie beinhaltet unverarbeitetes Fleisch, frisches Obst und Gemüse sowie Nüsse. Diese Kombination hat viele Ballaststoffe, mit denen Sie sich lange satt fühlen, ohne die überschüssigen Kalorien.

Das Gute daran:

Die Kilos purzeln ohne dafür hungern zu müssen.

Denn genau das ist es doch, was an Diäten das schwierige ist: Wir schaffen es nicht, durchzuhalten und am Ende führt es zum berühmten Jo-Jo-Effekt.

Die 5 Grundsätze der Paleo-Diät 

1 Erhöhen Sie Ihr Energie-Level

Im Prinzip sind die Grundsätze sehr simpel.Hauptsächlich geht es bei der Auswahl der Lebensmittel darum, dass sie möglichst unbehandelt, natürlich und unverarbeitet sind. Das bedeutet konkret für die einzelnen Lebensmittel, die in der Diät erlaubt sind; eine genauere Auflistung folgt später im Kapitel „Bei Paleo erlaubte und nicht erlaubte Lebensmittel im Überblick“.

2 Stärken Sie Ihren Geist

Fleisch sollte vonWeidevieh stammen, beziehungsweise bei Geflügel von freilaufendem Geflügel.

Die Fütterung des Tieres (Rind, Schwein, Lamm, Geflügel) sollte unbelastet und natürlich sein. Am besten auf Regionalität achten. Man kann auch aus Kostengründen auf Bio-Fleisch zurückgreifen.

3 Stärken Sie Ihr Immunsystem

Fisch sollte aus einem Wildfang stammen.

Am besten orientiert man sich hierbei amMSC-Siegel, welches für Nachhaltigkeit bei Fischfang steht. Denn die Annahme, die Ressourcen unserer Weltmeere seien unerschöpflich ist falsch. Viele Meere kämpfen mit dem Rückgang des Fischbestandes.

4 Bevorzugen Sie Freiland

Eier sollten vonfreilaufenden Hühnern stammen.

5 Nutzen Sie die Kraft der Natur 

Obst kann oft einen sehr hohen Fruchtzuckeranteil aufweisen, da ist es oftbesser auf sehr süße Obstsorten wie Mango oder Banane zu verzichten und stattdessen mehr Beeren zu genießen.

4 leckere & gesunde Paleo-Rezepte

……………………………………………………….

Paleo Pizza

Zutaten:

1 Blumenkohl
125g Büffelmozzarella
2 Eier
2 TL Oregano
250ml passierte Tomaten
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 Bund Rucola
8 Scheiben Parmaschinken
50g Pinienkerne
8 getrocknete Tomaten

Zubereitung:

Blumenkohl in der Küchenmaschine zerkleinern bis er von der Größe her ähnlich wie die eines Reiskorns ist. Mit Ei, Oregano, Salz und geriebenen Büffelmozzarella vermischen. Teig auf Backpapier verteilen und bei 200 Grad circa 15 bis 20 Minuten backen. Passierte Tomaten auf Boden verteilen, salzen und für 3 bis 5 Minuten in den Ofen geben. Mit Rucola, getrockneten Tomaten, Parmaschinken und Pinienkernen garnieren. 

Paleo Apfelkuchen

Zutaten

4 Eier

200 g gemahlene, blanchierte Mandeln

1 TL Backpulver ( glutenfrei )

2 gehäufte TL Zimt

45 g Xylit ( Birkenzucker ) oder 1 EL Honig

150 g Butter geschmolzen oder Kokosöl

3 mittelgroße Äpfel

60 g Cranberrys ohne Zuckerzusatz

50 g getrocknete Feigen

1,5 Hände voll Mandelblättchen

Zubereitung:

Backofen auf 180°C vorheizen. Eier mit Xylit oder Honig und Zimt schaumig rühren. Äpfel schälen und reiben, Butter schmelzen lassen. Geschmolzene Butter oder Kokosöl unter die Eicreme rühren. Gemahlene Mandeln mit Backpulver mischen und unter die Masse rühren. Feigen klein schneiden und mit den Cranberrys und geriebenen Äpfeln untermischen. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte 22 cm Durchmesser große Backform geben und den Kuchen mit Mandelblättchen bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen. 

Paleo Sommer-Smoothie

Zutaten:

250 g Pfirsich 

100 g Gurke 

400 g Honigmelone

10 g Ingwer (frisch)

1 Limette

100 g Crushed Ice 

Zubereitung:

  1. Pfirsiche waschen, halbieren und zusammen mit der Gurke in grobe Stücke schneiden. Melone schälen, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Nun Ingwer schälen und fein reiben, Limette halbieren und den Saft ausdrücken. Alle Zutaten mit dem Crushed Ice in einen Mixer geben und fein pürieren. 

Paleo Schokoladen-Pudding 

Zutaten:

250 ml Wasser 

2 gestr. EL Chiasamen 

5 große Datteln 

4 Haselnüsse 

2 gestr. EL Kakaopulver (Raw Food)

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf den Kakao in eine Schüssel geben und über Nacht im Kühlschrank einweichen (mindestens 4 Stunden). Das entstandene Gel und den Kakao in einen Mixer geben und 40 Sekunden auf höchster Stufe luftig aufschlagen. In Dessertgläser füllen und genießen.

Copyright: VITA MEDIA / www.vita-leben.at

Photo by Sambazon on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.