Die uralten Geheimnisse der schamanischen Seelenheilung neu entdeckt

Schamanen unterschiedlichster Kulturen wissen: 
Durch Traumata, Lebenskrisen oder gezielte psychische Übergriffe können wir tatsächlich Teile unserer Seele verlieren. Die Folge: Wir fühlen uns schwach, zerrissen, unvollständig und vom Leben abgeschnitten. Dass das jedem Menschen passieren kann, führt die bekannte schamanische Heilerin Monnica Hackl vor Augen. In ihrer Praxis hat sie unzählige solcher Fälle behandelt – mit verblüffenden Erfolgen! In ihrem Buch „Wie die Seele wieder ganz wird“ gibt sie faszinierende Einblicke in die Anwendung und Wirkungsweise schamanischer Seelenarbeit und zeigt, wie wir erkennen, ob unsere Seele in Mitleidenschaft gezogen ist.

Warum „Seelenarbeit“?

Wenn wir den Begriff „Seele“ hören, gehen uns die unterschiedlichsten Gedanken durch den Kopf.
Was ist das überhaupt, die Seele? Wie macht sich die Seele? bemerkbar? Auch wenn man sie nicht
spürt – ist sie trotzdem da? Viele fragen auch: „Weshalb sollte ich eigentlich etwas für meine Seele
tun?“ Meine Antwort darauf klingt sehr prosaisch: weil es gesund ist! Sie werden in der Tat gesünder,
wenn Sie sich um Ihre Seele kümmern. Nach neueren Erkenntnissen der psychosomatischen Medizin
hinterlassen sogar rein körperliche Beschwerden ihre Spuren in der Seele. Körperliche Krankheiten
müssen deshalb erst einmal psychisch verarbeitet werden, was gewiss keine einfache Sache ist.
Wenn diese Verarbeitung aus irgendwelchen Gründen nicht gelingt, führt es zunächst zu seelischen
Beschwerden und im Laufe der Jahre schließlich zu einer manifesten Störung.


Umgekehrt können auch seelische Verletzungen zu körperlichen Störungen führen, wenn wir sie
nicht bewusst verarbeiten. Es sind genau die Leiden, mit denen heute laut Umfragen die meisten
Patienten eine Arztpraxis aufsuchen: Glieder- und Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder Probleme
mit dem Magen. Aber auch Herzrhythmusstörungen, Nervosität, Erschöpfung, Niedergeschlagenheit,
Atemnot und Schwindel sowie verschiedenste Störungen der Verdauungsorgane. Die Hälfte aller
Patienten leidet an derartigen Beschwerden und bei der ärztlichen Untersuchung können die
Mediziner oft keine körperliche Ursache dafür entdecken. Dem Patienten wird dann mitgeteilt, er
leide »nur« an psychosomatischen Problemen. Meistens protestieren die Patienten bei dieser
Diagnose und wenden ein, sie seien weder depressiv noch verrückt. Wenn man aber das aus dem
Griechischen stammende Wort „Psychosomatik“ richtig übersetzt, bedeutet es nichts anderes, als dass sich seelischer Kummer auf den Körper auswirkt und dort gesundheitliche Probleme verursacht.


Die Seele – unser wertvollster Schatz


Meine zweite Antwort auf die Frage, weshalb Sie etwas für Ihre Seele tun sollten, lautet: weil sie das
Wertvollste ist, das Sie besitzen. Hat ein Mensch seine Seele verloren, so hat er sich selbst verloren.
Wenn die Seele aus irgendeinem Grund leidet, ist immer die ganze Person unglücklich. Fast jeder von
uns hat schon einmal die Erfahrung gemacht, wie es sich anfühlt, wenn die Seele verletzt wird.
Manche erholen sich nie von einem solchen Trauma. Meist erinnert man sich an ein oder zwei
Erlebnisse, die die Seele tief im Innersten verletzt haben und der Heilung bedürfen. Aber auch vergessene oder verdrängte Erlebnisse belasten die Seele. Man kann sogar noch einen Schritt weitergehen und nach epigenetischem Leid suchen, verstanden als Leid, dass sich durch die Generationen der Vorfahren bis zum betroffenen Menschen durchzieht.


Die Möglichkeiten schamanischer Seelenarbeit

Die schamanische Seelenarbeit umfasst erstaunliche Techniken, mit deren Hilfe seelische
Verwundungen geheilt werden können. Am bekanntesten ist das Zurückholen von verlorenen
Seelenanteilen. Aber es gibt noch viele andere Techniken, die bei ähnlichen Problemen helfen: Wenn
eine Seele zum Beispiel in festgefahrenen und blockierenden Glaubenssätzen gefangen ist, kann sie
dort herausgelöst werden. Ebenso, wenn sich eine andere Person an die eigene Seele geheftet hat
und sie negativ beeinflusst, oder wenn Seelenanteile an andere Menschen unbewusst verschenkt
wurden. In den unterschiedlichsten Situationen ist es mit der schamanischen Seelenarbeit möglich,
Seelenanteile wieder aufzufinden und zu befreien.


Ein schamanischer Behandler muss sich immer auf Überraschungen gefasst machen, denn oft wird er
ganz unerwartet mit den ungewöhnlichsten Situationen konfrontiert, die sein ganzes Können erfordern. Wenn seine Arbeit gelingt, eröffnet sich dem Klienten ein Weg zurück in ein Leben voller Energie und Freude – im Einklang mit der ganzen Kraft und Weisheit seiner Seele.

Text: Monnica Hackl

Monnica Hackl
Wie die Seele wieder ganz wird
Mit schamanischer Seelenarbeit zu innerer Heilung und neuer Lebenskraft

192 Seiten / € 19,60 [A]
ISBN 978-3-7787-7455-7
Ansata Verlag