Innere Balance

Innere Balance und die Fähigkeit, in der eigenen Mitte zu ankern, braucht einige Voraussetzungen. Diese müssen gar nicht anstrengend sein. Die Tierkreiszeichen, die in der Astrologie Verwendung finden, sind Licht- oder Sonnenkräftekräfte der Natur, die ein Programm der Fülle offenbaren, das uns jederzeit zur Verfügung steht. Da wir diese Kräfte natürlicherweise in uns tragen, ganz unabhängig davon, ob wir „Stier“ oder „Fisch“ sind, brauchen wir uns eigentlich nur ihrer zu erinnern. Denn was setzt eine Kraft in Gang?

UnsereAufmerksamkeit!

Widder – Sei wirklich da, wo du bist. Der Widder repräsentiert die Fähigkeit, eine Herausforderung anzunehmen. Es ist der Augenblick, denn etwas anderes haben wir ja nicht.

Voll da zu sein bedeutet, die gesamte Wahrnehmung und Bereitschaft in diesen Moment zu legen, denn daraus erwächst die Kraft, zu handeln. Sie ist dann frei von Angst und Zögern. Ist sie nicht da, kann das bedeuten, dass das, was wir tun wollten, nicht in Übereinstimmung mit unserem wahren Selbst ist. Dann sollten wir hören und innehalten. Eine natürliche Kraft muss man nicht erzwingen. Sie erscheint von selbst in genau dem Moment, in dem wir in vollkommener Ausrichtung mit unserem Selbst sind, in der Bereitschaft, das zu nehmen, was kommt: Ich bin dafür bereit. Ich stehe dazu. Diese Kraft trägt uns über alle Widerstände hinweg. Wenn sie echt ist, kostet sie keine Mühe.

Stier – Bewahre dir Schutzräume. Die Stierkraft erinnert uns daran, dass wir Ruhe, Zeit und natürliche biologische Rhythmen brauchen, um neue Impulse zu integrieren und im Takt zu bleiben. Der Weg in die innere Mitte funktioniert nicht ohne haltgebende Rituale, die uns den nötigen äußeren Schutz gewähren, um einer Vertiefung unseres Selbst nachzugehen. Ein Ritual oder eine unterstützende Gruppe ist wie der Gartenzaun um die neu sprießenden kleinen Pflänzchen unserer inneren Entfaltung. Wenn wir diesen Schutzraum in Form einer täglichen Meditation, einer Achtsamkeitsübung, eines Spaziergangs, Gesprächs oder einer unterstützenden Gruppe kultivieren, werden wertvolle Impulse kräftiger und gesünderwachsen.

Zwillinge – Sei offen für alles. Alles ist möglich, alles ist interessant – für alles offen zu sein bedeutet, ohne Wertung und ohne Anhaftung zu sein. Wenn wir nicht werten und auch das Unbekannte mit Neugier und Offenheit betrachten, wird das Leben leicht. Wir können unseren Standpunkt aufgeben, wir müssen nicht gegen andere Ansichten ankämpfen, alles darf gleichwertig vorhanden sein. Wir können uns von Dogmen lösen, die uns einschränken, und gewinnen die Vielfalt aller Möglichkeiten. Wenn wir neugierig und interessiert statt wertend sind, können wir uns neue Wege erschließen, neue Freundschaften, eine ganz neue Weltsicht. Innere Balance – flexibles Gleichgewicht ist nur durch Offenheit möglich.

Krebs – Loslassen lernen. Krebs ist das Prinzip der Geborgenheit, der Mutter, die uns in ihrem Schutz hält. Als Mutter in diesem Sinn können wir das Leben selbst verstehen. Es sorgt für uns. Wenn wir alles allein regeln müssen, werden wir zum Einzelkämpfer, der sich für ein Burnout ins Zeug legt. Wenn wir jedoch das Füllhorn des Lebens erkennen, das sich leeren muss, um neu schöpfen zu können, lernen wir auch das Loslassen. Wenn wir das gehen lassen können, was geht, und das annehmen können, was kommt, und darin die Weisheit einer Mutter erkennen, die das Beste für uns will, dann sind wir im Vertrauen mit dem Leben. So lebt es sich leichter und wir haben mehr Zeit, um die Fülle wahrzunehmen, die im Leben von sich aus schon da ist, ohne dass wir etwas dafür tun müssen. Das Bewusstsein dieser Fülle gibt uns das Aufgehobensein im Leben zurück und damit die Entspannung.

Löwe – Sieh das Licht in dir. Betrachte dich selbst als göttliches Licht. Deine innere Sonne hat ursprünglich keinen Schatten; dieser entsteht erst, wenn wir unser Licht nach außen stellen und an Bedingungen knüpfen. Dann müssen wir „jemand“ sein und das ist oft anstrengend. Die Bedingungen, die wir an unser Sein knüpfen, überdecken das natürliche Licht in uns, das schon immer da war und nie verschwindet. Die Löwenenergie lehrt uns, Ja zu diesem Licht zu sagen, zu dem, was wir sind. Es ist diese volle Selbstakzeptanz, die letztlich alle Krusten abfallen lässt, die wir vielleicht als unsere Persönlichkeit betrachten, und etwas ganz Ungeahntes hervorkommen lässt.

Jungfrau – Die einfache Genialität natürlicher Reinheit. Das Verständnis, wie Dinge natürlicherweise ineinander greifen, um Gesundheit zu generieren, ist Jungfrauweisheit. Die Jungfrau ist der Tempel des Körpers. Was braucht es wovon und wie viel? Eine gesunde Ernährung gehört dazu. Hier ist Detailfreude und genaues Hinschauen gefragt. Giftstoffe und unnatürliche Rückstände in Nahrung, Körperpflege oder Kleidung und Umwelt führen dazu, dass wir uns mit ihren schädlichen Folgen beschäftigen müssen, statt unsere Gesundheit zu genießen und unsere Zeit für wohltuende Tätigkeiten zu verwenden, die unsere Balance fördern. Es wichtig, dafür zu sorgen, dass alles, was wir essen und womit wir uns umgeben, möglichst naturrein, natürlich, lebendig und gesund ist: Weniger essen, mehr genießen, voll profitieren.

Waage – Erinnerung an die Schönheit des Daseins. Fast alle Menschen empfinden Respekt vor natürlicher Schönheit, weil sie uns die Harmonie, die im Leben möglich ist, vor  Augenführt. Sie erinnert uns an die ursprüngliche Schönheit des Daseins, die unvermittelt hervortreten kann. Wenn wir die Schönheit würdigen, erzieht sie unseren Geist zur Harmonie. In der Harmonie sind wir friedlich, entspannt und liebevoll und haben ein natürliches Empfinden für die Ausgewogenheit der Dinge. Beginnen wir daher, die Schönheit zu sehen und zu würdigen, damit wir uns erinnern können, wie wir und alles gedacht ist zu sein. Versuche überall, wo du bist, die Schönheit zu sehen, und schon bald wird sie sich in dir als Harmonie spiegeln!

Skorpion – Leg den Finger in die Wunde. Innere Balance ist unmöglich, wenn wir vor unseren Problemen davonlaufen. Wenn sich etwas unangenehm anfühlt, lohnt es sich, genauer hinzuschauen und uns dem zu stellen. Die sogenannten Schattenseiten verlieren ihren Schrecken, wenn wir sie annehmen. Wir können aufhören, uns mit ihnen zu identifizieren, und sie stattdessen einfach als Symptom betrachten, hinter dem eine vielleicht bisher ungesehene Wahrheit steckt. Richtig betrachtet kann eine solche Wahrheit auf unsere inneren Automatismen von Verdrängung oder Selbstverurteilung heilend wirken. Wertvolle Energie, die wir dadurch binden, wird frei, um unsere Kreativität und Wahrhaftigkeit zu stärken.

Schütze – Vertraue der Führung in dir. Vertrauen und Glaube in eine höhere Weisheit, die unserem Dasein zugrunde liegt, ist die Grundlage für eine spirituelle Entwicklung. Wir können uns dieser höheren Weisheit anvertrauen und die Mauern des „Unmöglichen“ beginnen von selbst zu schrumpfen. Das Geheimnis ist, sich in seinem Tun auf diese Weisheit auszurichten, die das Leben dazu bringt, sich zu entfalten. Durch die Übung des Vertrauens und das Ausrichten des eigenen Willens am göttlichen Willen wird die Reichweite unseres Arms größer als gedacht.

Steinbock – Der Weg ist das Ziel. Oder: Üben, üben, üben. Wir brauchen eine Stetigkeit auf unserem inneren Weg – und Übung. Die tägliche Vertiefung einer Praxis zur Entspannung oder Verinnerlichung bringt erst deren wahre Qualitäten hervor. Lieber eine Sache stetig vertiefen, als Vieles nur oberflächlich ausprobieren. Nur wer an etwas dranbleiben kann, entwickelt wahre Meisterschaft. Es geht um das Tun an sich und nicht darum, ein Ziel zu erreichen. Wer auf das Ziel blickt, verliert die Realität des Moments aus den Augen. Ohne die Erwartung des Erreichens dient der Lebensweg der ständigen Verfeinerung der eigenen Fähigkeiten und das Ergebnis ist eine sagenhafte Mühelosigkeit, mit den Wechselfällen des Lebens spielerisch umzugehen.

Wassermann – Distanz erzeugt Klarheit. Innere Balance ist die Fähigkeit, gelassen zu bleiben. Gelassenheit ist nur möglich durch innere Distanz. Wenn man sich in alles involviert, fehlt der Abstand, um die wahren Verhältnismäßigkeiten zu erkennen. So wird falschen Urteilen und vorschnellen Entscheidungen im Leben Vorschub geleistet. Es ist eine gute Übung, immer wieder einen Schritt zurückzutreten und eine Situation aus der Distanz zu betrachten. Diese Distanz ermöglicht Objektivität auch gegenüber den eigenen Emotionen und hilft, Entscheidungen aus einer Klarsicht heraus zu treffen. Meist fällt dadurch unnötiges Engagement weg und wir haben mehr Zeit für die wesentlichen Dinge, die uns stärken.

Fische – Gib den Widerstand auf. Die Fische verkörpern das Prinzip des Mitfließens. Im bewegten Fluss des Lebens bleibt man im Gleichgewicht, wenn man gegenüber den entgegenkommenden Strömungen flexibel und weich bleibt. Härte und Widerstand erzeugen Blockaden. Das Wesen des Lebens ist Bewegung und Fluss; wenn wir empfänglich und weich für diese Strömungen bleiben, können wir eher entdecken, wie wir diese zur Fortbewegung nutzen oder ihnen elegant ausweichen können.

Text: Astrologin und Autorin Bettina Iraja Hegener; www.dertanzendekosmos.de